Athens - Night of the Euro



Athen war kalt und unwirtlich. Gert war besessen von der Idee des „Euromonuments“. Ein über 40 Meter hohes Stahlgerüst mit dem Euro-Zeichen an der Spitze, eingehüllt in blaues Neon. Es sollte zum Symbol für das neue, vereinte Europa werden. Gert stand tage- und nächtelang auf dem windigen Verfassungsplatz im Herzen Athens und beaufsichtigte den Aufbau, ohne Schlaf, ohne zu ruhen, hungrig nach dem fertigen Resultat. Die griechischen, deutschen und ungarischen Techniker, Ingenieure, Aufbauhelfer arbeiteten rund um die Uhr. Gert, dessen Religion die Perfektion ist, beaufsichtigte jedes Detail. Er rauchte die hundertste Zigarette und trank den fünfzigsten Kaffee, der nur noch wegen seiner Wärme interessant war. Gert befand sich in jenem Trance-Zustand der Arbeit, da Sekunden, Minuten, Stunden, Tage zu einer Fata Morgana gerinnen, der man vergeblich nachjagt. Ihm war nicht mehr zu helfen. Geblieben war ihm – der in einer Dunkelzelle der Stasi erwachsen wurde – von Kindheit an die Sehnsucht nach LICHT. Athen war der Ort, an dem ihm ein wenig davon gegeben wurde. Und an dem er sich ein wenig davon nahm.

Asteris Koutoulas




SYNTAGMA SQUARE ATHENS, DECEMBER 31ST 2001
MUSIC BY PERICLES KOUKOS
Art Director, Light & Pyro Design Gert Hof
Produced by Asteris Koutoulas for the Municipality of Athens
Executive Producers Tim Dowdall & Dimitris Koutoulas
Programming & Operator Stephan Aue
Pyro & Fireworks Nanos Fireworks Athens
Light Equipment Ultraschall OHG
Technical Direction Multimedia (Europe) Ltd.


Athens was cold and inhospitable. Gert was obsessed with the idea of a "Euro-Monument". A steely structure, more than 40 metres in height, topped by the Euro symbol and swathed in blue neon light. It was to become a symbol for the new, united Europe. For days and nights on end Gert was out there on the windy Constitution Square, right in the heart of Athens, to supervise construction - without sleep, without rest, just hungry for the finished result. The Greek, German and Hungarian technicians, engineers and construction workers were toiling around the clock. Gert, whose religion is perfection, had his eye on every detail. He smoked his hundredth cigarette and drank the fiftieth coffee, if only to keep warm. Gert was in a trance state where seconds, minutes, hours and days curdle into a fleeting Fata Morgana, chased to no avail. He was beyond help. The one thing that had stayed with him - who grew up in a dark East German prison cell - from childhood was the craving for LIGHT. Athens was the place where he was given a little of that. And where he took a little of it back.

Asteris Koutoulas

*****

Die Währungsunion Europas – ein grosser Augenblick auch der griechischen Geschichte – erlebten wir Silvester 2002 im Herzen Athens, beeindruckt von der inspirierten und künstlerisch extraordinären Lichtarchitektur Gert Hofs. An einem Abend voll leuchtender Momente brachte das Symbol der neuen Währung eine Botschaft der Hoffnung nach Europa und in die ganze Welt. Athen würdigte diese bedeutende Stunde mit einem von der schöpferischen Energie Gert Hofs geprägten Event der besonderen Art. Als Bürgermeister der "historischen Hauptstadt" Europas beglückwünsche ich den Künstler zu diesem gelungenen Werk und danke ihm dafür.

Dimitris Avramopoulos, Oberbürgermeister Athens, 2002

 

 

zurück zur Themenauswahl